Home | Kontakt | Impressum | Jobs
 
PFAFFENSTEIN 434 m
  

• • • Elbsandsteingebirge
Sächsische Schweiz


Wandern
Telefonische
Reservierung
unter:
035021/59410

Königstein – Pfaffenstein - Königstein

Start dieser Wanderung ist der Kreisverkehr in Königstein. Wir gehen zuerst die Straße in Richtung Pfaffendorf/Bielatal. Nach ca. 500 m folgen wir links der Straße den Berg hinauf nach Pfaffendorf. An der ersten Spitzkehre verlassen wir die Straße geradewegs und folgen dem hier beginnenden Wanderweg mit der roten Markierung. Auf diesem erreichen wir nach kurzer Zeit den Quirl, den wir am Fuße (rechts) entlang umwandern. Gleich zu Beginn kommen wir am Diebskeller vorbei, eine doch beachtlich große Höhle, die man von außen nicht vermuten würde. Wieder auf dem Wanderweg hat man nach kurzer Zeit noch mal eine sehr schöne Aussicht auf die Festung Königstein. Immer weiter auf diesem Weg erreichen wir direkt den Fuß des Pfaffensteins. Ab hier führt nun die grüne Markierung auf den Gipfel. In halber Höhe verzweigen sich noch einmal die Wanderwege in bequemen Aufstieg und Klammweg. Egal für welchen Weg wir uns nun entscheiden, wir erreichen das Ziel in kürzester Zeit. Oben angekommen, lädt die Berggaststätte zur Einkehr ein. Der Pfaffenstein hat aber noch einiges mehr zu bieten. Neben dem steinernen Aussichtsturm kann man auf dem Plateau noch die eine und andere schöne Aussicht betreten. Besonders bekannt und unbedingt sehenswert ist hierbei die Barbarine, eine hohe, schmale Felsnadel. Wenn wir uns zum Abstieg entschließen, gehen wir über das Nadelöhr vom Pfaffenstein hinunter.
Wieder am Fuße angekommen gehen wir nach links, am Waldrand entlang, bis wir wieder an unserem Aufstiegspunkt angekommen sind. Von hier laufen wir den uns bereits bekannten Weg nach Königstein zurück.

Dauer der Wanderung ca. 3 Stunden (ohne Pausen)


Wanderung von Königstein zum Pfaffenstein

Wir beginnen unsere Wanderung in Königstein, gegenüber vom Bahnhof am Eiskaffee Nr. 1. Gestärkt mit einem Eis laufen wir entlang der Bielatalstraße in den Ort. Nach ca. 400 m geht es links hinauf in Richtung Pfaffendorf (roter Punkt). Nach weiteren 400 m macht die Straße eine starke Linkskurve. Wir laufen aber weiter geradeaus (roter Punkt), vorbei an Garagen auf einer Forststraße in den Wald hinein. Diese Forststraße verlassen wir nach 500 m links, auf einen breiten Waldweg, welcher uns links haltend bergan führt. Nach dem kurzen, steilen Anstieg erreichen wir eine Weggabelung (Dreirutenweg). Hier biegen wir rechts ab, in Richtung Quirl, Diebshöhle, um nach ca. 300 m dem roten Punkt bergan zu folgen. Kurz darauf kommen wir an ein Hinweisschild „Malerweg“ und folgen den Weg links haltend. Nun geht es ca. 1,2 km auf einem schmalen Waldweg unterhalb des Quirls entlang. Am Abzweig Kanonenweg laufen wir weiter geradeaus in Richtung Pfaffenstein, wo wir nach 200 m ein Feldrand erreichen und einen ersten Blick auf den „Pfaffenstein“ werfen können. Hier biegen wir rechts ab. Nach einem kurzen, steilen Abstieg erreichen wir wieder die Forststraße. Nur 100 m später zweigt links unser Weg zum Pfaffenstein ab. Jetzt noch mal kurz bergan und ein Stück über das Feld, dann haben wir nach ca. 5 km den Fuß des Pfaffensteins erreicht. Von hier führt uns der bequeme Weg und dann der imposante „Klammweg“ direkt zum Gasthaus. Hier können wir uns bei frischen, saisonalen Gerichten, selbstgebackenem Kuchen und Eis von den „Strapazen“ des Aufstieges erholen. Auch auf dem Berg gibt es viel zu entdecken. Der Aussichtsturm bietet eine schöne Rundumsicht über das Elbsandsteingebirge, die geologische Ausstellung macht uns mit der Entstehung des Gebirges vertraut und bei einer kurzen Wanderung zur „Barbarine“ erleben wir ein Wahrzeichen des Sächsischen Schweiz. Unser Abstieg führt uns dann vom Gasthaus über das Nadelöhr in Richtung Pfaffendorf. Nach dem wir das Nadelöhr passiert haben (für Hunde nicht geeignet, Eisenleiter) laufen wir auf einem Plattenweg über ein Feld und biegen am Ende dieses Plattenweges links, in Richtung Königstein (grüner Punkt) ab. Am Sportplatz verlassen wir den Weg (Wegweiser, Königstein 20 min)und laufen hinab zur Straße. Dieser folgen wir ein kurzes Stück bergab um dann rechts abbiegend (Wegweiser) zwischen schönen kleinen Häuser nach Königstein hinab zu laufen. Nach ca. 600 m erreichen eine Postsäule. Hier halten wir uns links und kommen wieder zum Kreisverkehr und zum Eiskaffee.


Mountainbiketour von Königstein zum höchsten Berg der Sächsischen Schweiz, dem Großen Zschirnstein

Vorab sei erwähnt, dass die komplette Tour nur für leichte Räder (Cross- oder Mountainbikes) geeignet ist, da man das Rad ein kurzes Stück tragen muss. Sollten Sie jedoch den letzten Zschirnsteinanstieg zu Fuß bewältigen wollen, dann können Sie auch ein „normales“ Fahrrad mit guter Schaltung oder ein E-Bike nutzen. Nach diesem Hinweis folgt nun der Tourablauf:

Wir starten an der Eisdiele Nr.1 in Königstein (gegenüber des Bahnhofs). Von dort aus fahren wir entlang der Bielatalstraße in den Ort hinein. Nach ca. 400 m zweigt links die Straße Richtung Pfaffendorf (roter Punkt) ab, welcher wir bergauf folgen. Nach weiteren 400 m macht die Straße eine starke Linkskurve. Wir fahren jedoch weiter geradeaus (roter Punkt), vorbei an Garagen, auf einer Forststraße in den Wald hinein. Dieser Forststraße folgen wir auf einem ordentlichen Anstieg. Nach ca. 2,7 km verlassen wir den Fahrweg nach links und fahren weiter auf dem Malerweg Richtung Pfaffenstein. Hier empfiehlt es sich, das Rad ca. 900 m zu schieben. Nachdem der Fuß des Pfaffensteins erreicht ist, bietet sich ein Abstecher auf den Gipfel an. An einem stabilen Geländer können wir die Räder gut sichern und über den bequemen Weg und den Klammweg den Gipfel erreichen. Im Gasthaus können wir uns bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen von den ersten Strapazen erholen, oder ein Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz, die „Barbarine“ besuchen. Für diesen Zwischenstopp sollten wir ca. eine Stunde einplanen. Nach dem Abstieg setzen wir unsere Fahrt am Fuße des Pfaffensteins (Wegweiser) rechts haltend auf einer Forstraße, leicht bergan fort. Nach ca. 1,9 km erreichen wir die Straße nach Papstdorf/Cunnersdorf, biegen dort rechts ab und folgen der Straße ca. 500 m bis zum Abzweig nach Cunnersdorf. Hier fahren wir, uns leicht links haltend, weiter Richtung Papstdorf. Nach 1 km zweigen wir nach rechts von der Straße ab und nutzen einen Forstweg, entlang einer Wiese, mit schönem Blick auf Papstdorf und den Papststein. Ca. 200 m später biegen wir links ab und fahren, vorbei an Gärten, in den Ort Papstdorf. Dort angekommen zweigen wir nach rechts ab und folgen der Hauptstraße ca. 1 km bis zum Gasthaus „Zur Hoffnung“. Hier dann links auf die Pionierlagerstraße und erst kurz hinab und anschließend über einen kleinen Anstieg auf eine Höhe mit schönem Blick auf die Schrammsteine und den Falkenstein. Dieser Straße folgen wir ca. 2,3 km, dann biegen wir links auf einen Forstweg (roter Punkt) ab und folgen diesem 700 m. Es geht dann scharf rechts, etwas holprig (besser schieben), auf einem Wanderweg 700 m weiter, über einen kleinen Bach und weiter bis zum Krippenbach. Über eine kleine Brücke erreichen wir die Krippenstraße und folgen dieser nach rechts in Richtung Kleingießhübel. Nun geht es vorbei an der baufälligen Rölligmühle leicht bergan. Nach 200 m erreichen wir die Dorfstraße und biegen links auf diese ab (Wegweiser zum Gasthaus Zschirnsteinbaude). Wir folgen der Dorfstraße bergan, mit einem ersten Blick auf den Zschirnstein, vorbei an dem Gasthaus „Zschirnsteinbaude“ und erreichen nach 600 m einen Straßengabelung. Hier biegen wir links auf die alte Tetschner Straße in Richtung Großer Zschirnstein ab. Nun über eine ausgezeichnet asphaltierte Forstraße steil, jedoch ohne die geringsten Unebenheit, 1,9 km bergauf. Nach dieser schönen Bergfahrt erreichen wir eine Kreuzung, an der wir rechts auf einen, nun wieder schottrigen Forstweg in Richtung Kleiner Zschirnstein fahren. Etwa 800 m später erreichen wir den „Wildbrettkeller“ (Hinweisschild). Dort angekommen biegen wir links in Richtung Großer Zschirnstein ab. Nun geht es 300 m bergan und dann links über eine Treppe hinauf zum Plateau des Großen Zschirnsteins. Hier können wir die Räder entweder ca. 5 min bis auf das Plateau tragen und dann weiter bis zur Aussicht und zu dem höchsten Punkt des Steines fahren, oder wir sichern die Räder zu Beginn der Treppe und gehen das letzte Stück zu Fuß (ca. 20 min) bis zur Aussicht. Nun haben wir unser Ziel erreicht und stehen auf dem höchsten Stein der Sächsischen Schweiz bzw. des Elbsandsteingebirges. Von hier haben wir eine wunderbare Aussicht in Richtung Böhmen und Erzgebirge, aber auch auf die Steine, so z.B. die Festung Königstein. Nun können wir uns am Mitgebrachten stärken und dann den Rückweg antreten. Über das Plateau und die Treppe geht es wieder hinab zum „Wildbrettkeller“. Hier halten wir uns links und starten auf einer guten aber etwas schottrigen Forstraße unsere Abfahrt Richtung Cunnersdorf. Nach 2,3 km erreichen wir eine Kreuzung und biegen links in Richtung Cunnersdorf (Bad) ab. Wieder geht es ca. 1,2 km am Krippenbach entlang leicht bergab. Wir erreichen die Krippenstraße und fahren diese links bergauf in Richtung Cunnersdorf, welches wir nach ca. 2 km erreichen. In Cunnersdorf angekommen bleiben wir auf der Hauptstraße und folgen ihr weiter Richtung Königstein. Dann verbleiben wir ca. 4 km auf der Kirchleitenstraße bis zum Abzweig nach Königstein, von dort nach rechts, dem Flüsschen Biela folgend, ca. 2 km hinab zu unserem Ausgangsort Königstein. Auf der Straße verbleibend erreichen wir den Kreisverkehr und unseren Ausgangspunkt.

Die Gesamtlänge der Tour beträgt ca. 30 km und es müssen ca. 800 m Höhenunterschied überwunden werden.


Berggaststätte "Pfaffenstein" - Fels Pfaffenstein 1 - 01824 Pfaffendorf - Telefon: +49 35021 59410

Bewirtschaftung und Verwaltung:
Berggaststätte "Pfaffenstein" • Marcus Ziegler • Fels Pfaffenstein 1 • 01824 Pfaffendorf
Telefon: +49 (0) 35021 - 59410 • E-Mail: mail@pfaffenstein.com
www.saechsischeschweiz.de